Oberhausen Anno 1909: Die Turbinenhalle wurde als Teil der Zeche „Gute Hoffnung“ in Betrieb genommen, um für diese Energie und Druckluft zu erzeugen.

Auch wenn dort am 30.11.2019 – rund 110 Jahre später – schon seit vielen Jahren keine Dampfmaschinen mehr dröhnen, sondern nur noch Lautsprecher, wurden anlässlich der B.O.S.C. Party von Euch trotzdem Unmengen an Energie und Druck produziert.

Ein Tag wie ein Lauffeuer, eine Party wie ein Orkan und ein Abend wie ein Feuerwerk.

Aber beginnen wir von vorn…

Als wir am Tag der Veranstaltung um 9:30 Uhr die Tore der Turbinenhalle durchschritten, lag ein gutes halbes Jahr der Partyplanung hinter uns. Nun blieben uns nur noch wenige Stunden bis zum Startschuss. Unser erklärtes Ziel: Euch die Neuausrichtung des B.O.S.C. näher zu bringen. Nicht in einer trockenen Präsentation, sondern mit einer feuchtfröhlichen Party.

Und da standet Ihr auch schon, die ersten Feierwütigen, vor den Toren der Halle, aufgrund der nächtlichen Minustemperaturen gut vorbereitet mit Wärmedecken, freudig wartend auf das was an diesem Tag noch kommen möge. Fast unnötig zu erwähnen, dass Eure frühe Anwesenheit auch unsere sowieso schon spürbare Aufregung noch ein wenig höher trieb.

Es gab noch einiges zu tun, um Euch eine Party zu bescheren, welche uns allen als Start- und Wendepunkt für die Neuausrichtung des B.O.S.C. in Erinnerung bleiben sollte. Zunächst kümmerten wir uns um das Wichtigste: Den Aufbau unserer Infowände für die Vorstellung des Vereins und die Einrichtung der Area für das Kickerturnier. Denn auch wenn wir dem B.O.S.C. eine neue Ausrichtung sowie einen neuen Anstrich verpasst haben wollen wir von Euch und uns geliebte Traditionen selbstverständlich weiterführen. Getreu dem Motto der Party: „Der B.O.S.C. ist tot, es lebe der B.O.S.C.“.

Als kleines Zeichen dafür, dass das „S“ in B.O.S.C. fortan für „Social“ statt für „Supporters“ steht, ließen wir es uns nach getaner Arbeit natürlich auch nicht nehmen, Euch – die Ihr draußen in der Kälte ausharrtet – mit einem heißen Kaffee zu versorgen.

Dann war es endlich soweit, „pünktlich“ um 15:10 Uhr konnten wir die Tore für Euch öffnen…

Zunächst wurde natürlich unser kleiner Stand mit den Bändchen für die Autogrammstunde gestürmt und Ihr habt uns die Bändchen förmlich aus den Händen gerissen. Viele von Euch haben sich daraufhin direkt zum Merch-Stand begeben, um sich eines der begehrten Event-Shirts, ein Busretter-Shirt oder normales Merch der auftretenden Bands zu sichern.

Nachdem diese „Pflichtaufgaben“ erledigt waren, begann für Euch die Kür: Die neugierige Besichtigung der Location und unserer Angebote: Die Main Hall wo später die Autogrammstunde, ein Teil der Auktionen sowie natürlich die Konzerte stattfinden sollte; Halle 2, welche ganz im Zeichen unserer kommenden Fan-Doku stand und die Halle 3, in welcher nicht nur für Euer leibliches Wohl gesorgt wurde, sondern später auch das Kickerturnier stattfinden sollte und in welcher wir Euch vor unseren Infowänden Rede und Antwort bezüglich all Eurer Fragen rund um die Neuausrichtung standen.

Schnell fandet Ihr den Weg zu unseren Bannern und habt Euch über unser aktuelles B.O.S.C. Projektthema Inklusion, geplante Clubangebote wie „Engel im Einsatz“, „Nachbarschafthilfe“ und die „Vermittlungsplattform“, unsere beispielhafte Projektidee „Küstenputzen“ aber auch über die Restaurierung des allseits bekannten, treuen Weggefährten – dem B.O.S.C. Bus – informiert.

Vielen Dank an dieser Stelle für die vielen neugierigen Fragen, die interessanten Anregungen und die ganze Flut an tollen Gesprächen, die wir über den ganzen Tag verteilt mit Euch – nicht nur vor den Infowänden – führen konnten.

Während sich in Halle 2 die ersten (von am Ende des Abends insgesamt 44) Fans auf unserer aufgebauten Couch eingefunden haben, um vor laufender Kamera Fragen für unsere kommende Fan-Doku zu beantworten, startete um 16:30 Uhr mit dem inklusiven Kickerturnier unser erster Programmpunkt. Auch wenn der Gewinner am Ende mit einem komfortablen Vorsprung von 4 Toren den Sieg für sich entscheiden konnte, wurde auf den weiteren Plätzen bis zum Schluss gekämpft. Zwischen dem letzten Platz auf dem Treppchen und dem Titel „best of the rest“ lag am Ende nur ein einziges Tor. Es war ein grandioses Turnier, welches den 16 Teilnehmern sichtlich genauso viel Spaß gemacht hat wie uns.

Besonders deutlich wurde dies bei der später am Abend stattfindenden Siegerehrung auf der Hauptbühne: Die stolzen Gewinner der Plätze 1-3 (Sven, Stephan und Andre) konnten fortan ein signiertes „Los Tioz“ T-Shirt sowie die verdiente Medaille ihr Eigen nennen und auch alle dahinter Platzierten erhielten für ihren Sportsgeist eine der begehrten B.O.S.C. Medaillen. Gemeinsam standen alle Gewinner auf der Bühne und intonierten spontan aus voller, stolz geschwellter Brust „Mexico“. Was für eine Freude – für die Gewinner und für uns.

In der Main Hall enterten während das Kickerturnier noch lief unterdessen die Vagabundos de Lujo die Bühne und eröffneten damit den musikalischen Teil des Abends. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie gut die beiden sympathischen Jungs aus Ibiza auch bei Euch ankommen.

Etwa zeitgleich begann auf der kleinen Bühne in Halle 3 die Warmup Versteigerung zugunsten unserer künftigen sozialen Projekte. Hier wechselten einige Unikate aus der Welt des Onkelz-Merchandise – u.a. Schuhe und Musterdrucke bekannter Shirt-Motive – die Besitzer. Es wurde ordentlich gebuhlt und geboten. Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was wir später noch bei den Versteigerungen in der Main Hall erleben durften.

Nachdem wir mit etwas Verspätung gegen 17:45 Uhr mit ein paar netten Worten an Euch und der Band im Rücken den Abend offiziell eröffnet hatten, begann auch endlich die von vielen lang ersehnte Autogrammstunde.

Nachdem alle Bändchenträger ihre Autogramme erhalten haben und es noch Zeit war, wurden gemäß der Absprachen weitere Fans für Autogramme auf die Bühne gelassen, die Onkelz liefen am Ende der Autogrammstunde noch durch den Graben, um in den ersten Reihen auch Autogramme zu geben und den Abschluss bildeten dann unsere beeinträchtigten Gäste auf der Rolli-Tribüne, die ebenfalls Autogramme erhielten. Wir wurden für den ganzen Stress, den uns die Party im Vorfeld bereitet hatte durch Eure strahlenden Gesichter belohnt.

Es folgte ein erster Trailer unserer Fan-Doku und einen weiteren kurzen Video-Einspieler später, welcher einen kleinen Eindruck von der liebevollen und aufwändigen Restauration des B.O.S.C. Busses, welcher auch in Zukunft auf vielen Onkelz-Konzerten und B.O.S.C.-Veranstaltungen zugegen sein wird, vermittelt hat, war es auch schon Zeit für die nächste Versteigerung, diesmal auf der großen Bühne in der Main Hall. Hier wechselten weitere Unikate den Besitzer. Als besondere Perle hatten wir in dieser Runde einen von Stephan auf der Tour 1998 bespielten Bass im Angebot. Stephan liess es sich nicht nehmen, das Instrument noch vor Ort zu signieren und selbst auf der Bühne zu präsentieren. Nach einer heiß umkämpften Bieterschlacht wechselte der Bass schließlich für eine stolze Summe den Besitzer. Stolz waren auch die Gesichter aller weiteren Auktionsgewinner, welche sich an diesem Abend einen kleinen Teil Onkelz-Geschichte sichern konnten, zum Beispiel ein von Stephan auf der Memento-Tour benutztes Handtuch.

Nach einer kurzen Umbaupause war es dann dringend Zeit für einen weiteren grandiosen Musik Akt: Toxpack! Die Jungs schlugen die ersten Noten an und schon flog, zum Ausdruck der Freude und der losbrechenden Extase, der erste Bierbecher über die Köpfe der Massen.

Die Main Hall war voll und alle tanzten, pogten, sangen und feierten ausgelassen zu den harten Riffs, bissigen Texten und glanzvollen Melodien der Berliner Jungs.

Noch im Rausch dieses Auftritts startete um 21:40 Uhr die letzte Versteigerung des Abends. Die Highlights diesmal: 3 Meet & Greets mit den Onkelz im Rahmen der anstehenden Tour sowie eine von Pe signierte Snare-Drum, auf welcher er vor gut 20 Jahren das „Ein böses Märchen…“ Album eingeknüppelt hat. Was hier passierte, war der reine Wahnsinn. Unglaublich, wie Ihr uns die Gebote um die Ohren gehauen habt. Insgesamt kamen bei den Versteigerungen 16.120€ zusammen, welche direkt in zukünftige Projekte und Aktionen des B.O.S.C. fließen.

Direkt im Anschluss stand dann die letzte Band des Abends auf der Bühne. Die Heiligen Legenden spielten ein grandioses Onkelz-Set, bestehend aus Evergreens zum Mitgröhlen und einigen etwas leiseren Tönen. Der Abriss war vorprogrammiert und es war uns eine riesige Freude, Euch – teilweise in den Armen liegend – singen, pogen und feiern zu sehen. Party als gäbe es kein Morgen mehr und für uns ein riesen Kompliment und grandioser Abschluss des Tages.

Zum Ausklang wurde die Halle von DJ Banjo noch einmal ordentlich eingeheizt, bis eine tolle und außergewöhnliche Party dann doch irgendwann zu Ende ging, weil unsere und auch Eure Müdigkeit dem langen Tag dann schließlich doch den nötigen Tribut zollen musste.

Schlussendlich schlossen sich an diesem Abend große und kleine Kreise. Die Turbinenhalle, welche sich in ihrer langen Geschichte – wie der B.O.S.C. – mehrfach neu erfunden hat, war Schauplatz eines historischen Events und ist ihrem Ursprung „Gute Hoffnung“ im Wortsinn wieder ein Stück nähergekommen. Und auch für „Old Daddy“, welcher dort für die Betreuung und Reinigung der Toiletten zuständig ist schloss sich ein Kreis: In den frühen 2000er Jahren begleitete er die Onkelz als LKW-Fahrer auf Tour, sorgte 2005 am Lausitzring – als das Bier knapp wurde – dafür, dass zum letzten Tag noch einmal 36 Paletten „Ultima Cerveza“ angeliefert wurden. Er freute sich schon lange vor der Party auf diesen Abend, welcher für ihn voller Erinnerungen an gute aber auch schwierige Zeiten steckte.

Für uns war es der erste Ausflug ins Eventmanagement und wie viel Arbeit es ist, eine solche Party zu planen – neben Job, Familie und „normalem Leben“ – haben wir zunächst sicher auch etwas unterschätzt. Umso erfreuter sind wir über Eure zahlreichen positiven Rückmeldungen – in den Sozialen Medien aber auch in privaten Nachrichten oder per E-Mail. Seid Euch gewiss, wir nehmen uns Eure wenigen Kritikpunkte zu Herzen und lassen sie bei zukünftigen Planungen einfließen.

Wir sehen uns im nächsten Jahr, auf der B.O.S.C. Party 2020!

One Comment

Leave a Reply