Begleitend zu Konzerten und anderen Veranstaltungen der Böhsen Onkelz und des B.O.S.C. möchten wir mit Euch Aktionen in den jeweiligen Städten durchführen, getreu dem Motto “Kommen die Onkelz in Deine Region widerfährt Dir Gutes”. Über unsere Zusammenarbeit mit dem Straßenkinder e.V. in Berlin haben wir bereits berichtet, für unsere B.O.S.C. Party in Oberhausen im November des vergangenen Jahres haben wir uns die Werkstatt Solidarität in Essen als Partner gesucht.

“Das Grundverständnis der Arbeit mit unseren Jugendlichen ist, dass auch die, die durch alle Raster durchgefallen sind, Möglichkeiten, Fähigkeiten und Stärken besitzen, die sie zum Aufbau eines besseren, wenn möglich drogenfreien Lebens benötigen. Auch der Überlebenskampf auf der Straße birgt eine Kompetenz und eine Ressource, die nicht ausschließlich als negativ stigmatisiert werden darf, mit der hingegen vielmehr gearbeitet werden kann und gearbeitet werden muss. Die Werkstatt Solidarität Essen gGmbH lehnt hierbei den Einsatz repressiver Handlungsansätze, wie zum Beispiel der Steigerung des Leidensdruckes oder der sog. “geschlossenen Unterbringung” ab . Auch die Verknüpfung der Gewährung von Hilfen mit Forderungen wird nicht praktiziert. Vielmehr versuchen die Mitarbeiter die Stärken, Wünsche und Sehnsüchte zu erfahren, um Handlungsansätze mit den Jugendlichen zu entwickeln und diese zu realisieren. Absolute Grundvoraussetzung ist die Freiwilligkeit und somit die Akzeptanz des jungen Menschen als eigenständig handelndes Subjekt.

Grundannahme ist unter anderem, dass der Jugendliche das Leben auf der Straße nicht übermäßig glorifiziert, aber für sich keine adäquaten Alternativen mehr sieht. Mangelndes Selbstvertrauen und starke Schuldgefühle hindern den Jugendlichen häufig daran, an seine eigenen Fähigkeiten und Stärken zu glauben. Das Leben auf der Straße wird als eine Art “Selbstbestrafung” empfunden und der Drogenkonsum ist eine Art “Selbstmedikation”, um diese Situation überhaupt aushalten zu können.”
Quelle: https://www.werkstatt-solidaritaet-essen.de

Wir haben uns die Arbeit der Organisation vor Ort angeschaut und erklären lassen und sind begeistert von deren Konzept und Engagement. Daher haben wir uns dazu entschieden, auf unserer B.O.S.C. Party Spenden für die Werkstatt Solidarität Essen zu sammeln und waren so in der Lage, deren Arbeit mit einem Betrag von 1.000€ zu unterstützen.

2 Comments

Leave a Reply