Das Tierheim Rote Erde ist eine Institution des Tierschutzverein Rheine u. Umgebung e.V.

Vor Ort kümmern sich insgesamt fünf Mitarbeiter 365 Tage im Jahr um das Wohl der Hunde, Katzen und Kleintiere, die hier auf ein neues Zuhause hoffen.

Da uns insbesondere der Tierschutz am Herzen liegt, möchten wir das Tierheim dauerhaft unterstützen.

Denjenigen, die weiterführendes Interesse oder sogar ein liebevolles Zuhause für ein Tier haben, sei hier noch die Website des Tierschutzvereins Rheine ans Herz gelegt: https://www.tierschutzverein-rheine.de/

Folgende Aktionen haben im Rahmen des Projektes stattgefunden.

28.08.2021 - Löcher verschließen im Hundeauslauf

Der B.O.S.C. und das Tierheim Rote Erde – Klappe die Dritte

Am Samstag war es mal wieder soweit, der inzwischen dritte Termin in diesem Jahr beim Tierheim Rote Erde stand bevor.

Nachdem bei den ersten beiden Treffen noch die Übergabe von Sachspenden im Vordergrund gestanden hat, war diesmal Muskelkraft gefragt. Unsere Mitglieder Dennis, Meike und Heiko hatten sich bereit erklärt die von den Bewohnern des Tierheims gebuddelten Löcher und Tunnelsysteme im Boden zu schließen und damit eine echte Stolpergefahr für die Tierheimmitarbeiter zu beseitigen. Hierzu warteten insgesamt 13 Kubikmeter Erde (entspricht ca. 20 Tonnen Gewicht) darauf, vom B.O.S.C.-Trupp verteilt zu werden.

Ausgerüstet mit von Heiko organisierten Handschuhen, Schaufeln und Spaten, fanden sich die Helfer am frühen Nachmittag am Ort des Geschehens ein, wo im wahrsten Sinne des Wortes ein ganzer Berg Arbeit auf sie wartete. Natürlich wurde auch von Seiten des Tierheims kräftig mit angepackt.

Trotz des schlechten Wetters wurde nach einer kurzen Lagebesprechung und Begutachtung des Geländes direkt losgelegt. Schubkarre um Schubkarre wurde befüllt, verteilt und in die Löcher gekippt.

Immer mehr Löcher konnten gestopft werden und nebenbei wurden auch Altlasten wie eine Teichschale aus einer längst vergangenen Zeit aus dem Boden entfernt. Selbst zwei, drei größer Krater im Boden konnten entschärft werden. Nach vier Stunden harter körperlicher Arbeit war dann gut die Hälfte der 13 Kubikmeter Erde im Boden verschwunden und das Tagewerk erfüllt.

Zum Abschluss haben sich Dennis, Heiko und Meike noch mit dem Tierheimpersonal zusammengesetzt, um Ideen für den nächsten Teil der Zusammenarbeit zu spinnen.

08.05.2021 - Sachspenden und Aufbau von Kratzbäumen

Wir ham‘ noch lange nicht genug!

So schien das Motto vieler B.O.S.C. Mitglieder nach der ersten gelungenen Spendenaktion für das Tierheim Rote Erde gelautet zu haben.

Über Wochen hinweg trafen bei unseren Mitgliedern Meike und Dennis weitere Sachspenden von Futter über Spielzeug bis hin zu Katzenkratzbäumen ein.

Für eine erneute Hilfe bei der Übergabe schloss sich auch wieder Mitglied Pascal an.

So machten sich die drei B.O.S.C.ler vollbeladen zum Tierheim, wo sie wieder herzlich von einer Mitarbeiterin empfangen wurden, und begannen sofort mit dem Ausladen und dem Aufbau der Katzenkratzbäume.

Die Freude war allseits wieder sehr groß.

Für das Tierheim, für den B.O.S.C., aber vor allem für die Tiere.

Wir freuen uns auch in Zukunft das Tierheim Rote Erde unterstützen zu dürfen.

20.02.2021 - Sachspenden

Bereits Anfang Dezember initiierte unser Mitglied Dennis eine Sammlung für dasTierheim Rote Erde des Tierschutzvereins Rheine und Umgebung e.V.
 
Nach fast zwei Monaten war eine beachtliche Menge an Futter, Boxen, Spielzeug und weiteren Utensilien zusammengekommen, so dass man auf dem Weg zur Spendenübergabe bereits vor dem Problem stand, alle Sachen in einem Auto unterzubringen.
 
Neben Dennis hatten sich auch die B.O.S.C. Mitglieder Pascal und Meike bereit erklärt, bei der Übergabe zu helfen. Zum Glück scheinen alle einen Hang zu Tetris zu haben, so gelang es alle Spenden im Auto unterzubringen, auch wenn anschließend nicht mal mehr ein Handtuch reingepasst hätte.
 
Am Tierheim wurde unsere Delegation bereits von zwei Helferinnen des Tierheims erwartet und herzlich empfangen. Nach einer kurzen Vorstellung wurden die Spenden dann ausgeladen und mit Schubkarren ins Tierheim gebracht. Die Freude über die Spende und Hilfsbereitschaft war sehr groß.
Nach einem Rundgang, guten Gesprächen und ersten geschlossenen (Tier-)Freundschaften ging es für die B.O.S.C.-ler dann wieder gen Heimat.
 
Sowohl wir als auch das Tierheim freuen sich sehr auf eine langfristige Zusammenarbeit.

Leave a Reply